Kirchenmusik Orgelunterricht

Lasse mit seinem Pedalharmonium aus Enumatil NL !

Written by Egbert Schoenmaker

de_flagLasse aus Hoogstede hat eine grosse Orgel mit Pedal bekommen. Dafür mussten wir nach Groningen, nach Enumatil [hört sich sehr exotisch an!] um uns die anzusehen: Die Orgel, ein Pedalharmonium der Marke WORCESTER hat 2 Manuale und ein Pedal. Darauf kann Lasse [auch später] wirklich alles spielen was er möchte: von “alle meine Entchen” bis Bach’s Toccata und Fuge in d.

Lasse wohnt in der Nähe von Hoogstede und kann zum Üben nicht immer zur Kirche fahren. Das wäre nicht so praktisch und er ist noch zu jung um “mit dem Mercedes” zur Kirche zu fahren. Um die Orgel ins Haus in Hoogstede zu bekommen war noch nicht so einfach, aber es hat sich letztendlich geklappt: das Fenster wurde ausgebaut und dann passte es. [siehe erstes Bild unten]

Der Klang gefällt Lasse und seine Eltern sehr: Kein vergleich zu der vorherigen elektronischen Orgel! Technisch war das Instrument auch gut erhalten seit etwa 1930. . . .

Sommer 2011 023 (1)

Lasse mit “seiner Orgel” zu Hause

Im Juli sind wir mit  Lasse und seine Eltern nach Enumatil gefahren. Ein schöner kleiner Ort mit einem Kanal und malerische Brücke und eine Kirche mit Wohnung für den Pastor Tiemen Dijkema; Da waren wir an der guten Adresse, denn Pastor Dijkema wollte die Orgel wegen Platzmangel verkaufen. Das Instrument stand in der Garage vorführbereit aufgestellt:

Lasse-Harmonium-3

Lasse prüft die Orgel im Dauertest!

Dann wurde die Orgel noch aufgeschraubt:

Lasse-Harmonium-5

Zur zweit geht es schneller

Lasse-Harmonium-7

Der Motor links und Blasebalg rechts

Lasse-Harmonium-6

Der Motor: ein Meidinger aus der Schweiz

Lasse-Harmonium-1

Nicht nur Lasse hat Interesse!

Danach haben wir noch ein Pommes gegessen, nicht so viel wie hier abgebildet:patat1

About the author

Egbert Schoenmaker

2 Comments

  • Lasse hat viel Glück gehabt! Bei mir war es damals schlimmer. Ich üte Harmonium ohne Pedal bei meinem Freund zu Hause. Mein Problem war, daß ich nur stehend spielen konnte,aber dann waren die Tasten höher als meine Augen, weil ich noch zu klein war. Sitzend waren meine Beine zu kurz zum treten. Es gab nur eine Lösung: stehend auf einem Bein, tretend mit dem anderen, die Tasten drückend höher als mein Haupt… Macht HOCH DIE TüR…
    Aber: ich habe es auch geschafft: ich bin Organist geworden.

    Viel Glück mit deinem wunderschönen Pedalharmonium!

    Hugo van Veen, Zaltbommel Brabant

  • Hallo Lasse,

    ein ähnlichen Padalharmonium hat Egbert Schoenmaker mir damals (vor etwa 30 Jahren) auch besorgt.
    – Und ich habe es immer noch und übe regelmäßig auf dem guten Stück für die Gottesdienste.

    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Spielen!

    Und Egbert möchte ich auf diesem Wege einfach herzlich für seine Mühen und seine Arbeit und seine Geduld und für seinen Einsatz und … danken!

    Viele Grüße
    Brigitte

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Alert: Content is protected !!