Orgelbau

Georgsdorf reformierte Kirche. Historische Orgel aus dem 17. Jhdt

Written by Egbert Schoenmaker

Orgel Georgsdorf um 1640

Erbauer ist unbekannt, 17. Jhdt. Die Orgel stammt aus Gehrde bei Quakenbrück und wurde in dieser Kirche aufgestellt um 1867 von Orgelbauer Rohlfing.
1833-1836 Einbau einer neuen Windlade wobei die ursprüngliche Kurzoktave mit neuen Baßpfeifen ergänzt wurde in einer
völlig augebauten Großoktave. Dazu mußte auch der Prospekt seitlich erweitert werden. Die Baßpfeifen an beiden Seiten
zeugen von dieser Erweiterung. Bei dieser Gelegenheit wurde die gesamte Traktur neu, und der Spieltisch seitlich ins Gehäuse, eingebaut.

1965 Restaurierung der Orgel durch J. Ahrend aus Loga bei Leer: Einbau einer neuen  Trompete 8′, Quintadena 8′ und Sesquialtera.
Entfernung einige romantische Register.
1983 Restaurierung Jürgen Ahrend: neue Keilbalganlage aufgestellt hinter der Orgel.

Disposition
Prinzipal 4′
Quintadena 8′ Neu
Gedakt 8′
Rohrflöte 4′
Quinte 3′
Oktave 2′
Mixtur IV
Sesquialter b/d Neu
Trompete 8′ Neu
Pedal angehängt C-f’

Aufstellung der Pfeifen auf der Windlade: von links nach rechts: Trompete-Sesq-Mixtur-Oktave-Quinte-Rohrflöte-Gedackt-Quintadena-Prinzipal im Prospekt

Gedackt 8′ Pfeifen mit Seitenbärten, hohes Bleigehalt

Ausschnitt Gehäuse

Spieltisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rechtes Ohr

Sichtbar ist die von Haupt ausgeführten Erweiterung des Prospekts für die Windlade mittels grosse Atrappen-Pfeife neben dem Ohr.

Kopf [aus Birnrnholz] mit Zunge der Trompete 8′. Kehle aus Ebenholz!

About the author

Egbert Schoenmaker

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Alert: Content is protected !!